Mein Albtraum Tagebuch auf Wick Medi Nait Teil 2

Wer Teil 1 verpasst hat, kann dies hier nachlesen Klicken für Teil 1

 

Mir ging es schon etwas besser, aber um der Männergrippe und dem Tod von der Schippe zu springen, habe ich Freitag noch einmal nachgelegt. Wick Medi Nait und ab ins Bett.

Wie schon am Vortag, habe ich wieder einmal den grössten Mist geträumt.

 

Ich träumte von meinem Cousin. Gesehen habe ich ihn vor, hm, ich kann es nicht genau sagen, so lange ist es schon her.

Ich weiss aber anhand seines Whats App Status´, dass er sich ein Motorrad gekauft hat und in meinem Traum fuhr er sein Bike auf dem mein ehemaliger Arbeitskollege saß. Die beiden kennen sich weder, noch wohnen sie in der Nähe, noch habe ich Kontakt zum besagten Ex Arbeitskollegen.
Aber beide saßen auf einer Maschine und mein Cousin sprang jedes mal bei voller Fahrt von seinem Motorrad ab, lief neben der Maschine her (bei 180 km/h) und sprang wieder auf.

Das ging solange, bis sie in einem Geschäft rast machten und mein Verwandter dort wegen seines provokanten Fahrstils verprügelt worden ist.

 

Ich habe absolut keine Ahnung was das zu bedeuten hat.

Ich weiss nie wieso mich Wick Medi Nait so ausknockt und ich so einen Mist träume, aber, ich weiss eins, und zwar, dass es mich immer wieder relativ Fit macht.

 

In diesem Sinne

 

 

 

Mein Albtraum Tagebuch auf Wick Medi Nait Teil 1

Die letzten Tage war ich krank. Alles was zu einer Männergrippe gehört.

Um abends problemlos schlafen zu können, habe ich mir Wick Medi Nait gegönnt. Ich muss dazu sagen, dass ich nachts traumlos schlafe. Zu 99% weiss ich morgens von NICHTS! Ausser, ich trinke Wick. Dann träume ich die allergrösste Kacke.

 

Wie z.B am Donnerstag.

 

Ich war mit 2 meiner alten Kumpels unterwegs. Zwei, die ich bestimmt 3-4 Jahre oder länger nicht mehr gesehen oder von Ihnen gehört habe.

Wir waren auf ein Fussball Turnier in der Türkei eingeladen. Wieso die Türkei? Keine Ahnung! Wieso Fussball? Keine Ahnung. Seit meinem Schien- und Wadenbeinbruch 2006 habe ich nicht mehr gespielt.

Jedenfalls wurde mein farbiger Kumpel in der Türkei aufs heftigste Rassistisch beleidigt, bis ich eingeschritten bin. Dann wurde ich von der Türkischen Generaldirektion für Sicherheit (Polizei) verhaftet. Mit einem Sack über dem Kopf und Händen auf dem Rücken wurde ich verschleppt.

 

Nach Stundenlanger Irrfahrt wurde ich in ein Haus gebracht. Mit meinen Schienbeinschonern und einer Waffe aus meinen Stutzen (was man beim Fussball halt so dabei hat 😉 ) konnte ich die Staatssicherheit überwältigen und entkam.

Raus aus dem Haus, stehe ich vor dem Sportplatz auf dem ich als Kind Fussball spielen gelernt habe. Wir waren also nicht mehr in der Türkei, sondern in meinem 1000 Einwohner Heimatort.

Wieso? Keine Ahnung. Wick Medi Nait macht es möglich.

 

In diesem Sinne